China Desk

 

HINTERGRUND „transition-manager CHINA DESK“

Die folgenden Auszüge aus dem Handelsblatt Artikel „Für den Auftrag muss die Musik stimmen“, Erfahrungsbericht eines deutschen Mittelständlers in China zeigen deutlich, dass neben der Klärung von steuerrechtlichen, wirtschaftsrechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen vor allem ein starkes Netzwerk und ein entsprechendes Verständnis der kulturellen- und managementseitigen Besonderheiten ausschlaggebend für Erfolg oder eben Misserfolg beim Markteintritt in China sein können.

R.Müller (Elektroanlagenbauer):
„Meine Projekte im Elektroanlagenbau liefen immer reibungslos. Aber nur, so glaube ich, weil ich vorbereitet war. Niemand kann einfach nach China gehen und sich dort selbstständig machen. Das funktioniert meiner Erfahrung nach nicht. Als deutscher Unternehmer brauche ich immer eine Vertrauensperson in China, sonst bekomme ich keinen Zugang zu Geschäftspartnern. Sind diese Kontakte hergestellt, läuft es automatisch, weil Empfehlungen das A und O auf dem chinesischen Markt sind. Werde ich von meinen chinesischen Kontaktpartnern nicht weiterempfohlen, mache ich auch keine Geschäfte mehr.

Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass man beim Geschäft in China viele Besonderheiten beachten muss. Das größte Fettnäpfchen für uns Langnasen ist, als Unternehmer arrogant aufzutreten. Deutsche Schulmeisterei braucht dort keiner. Ich versuche also immer, meinem chinesischen Geschäftspartner auf Augenhöhe zu begegnen. Nur so hat es bei mir funktioniert." (vollständiger Artikel)

Man kann davon ausgehen, dass solche Erfahrungen keine Einbahnstraße sind und chinesische Unternehmer beim Eintritt in den deutschen Markt mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Der Wille zur Expansion chinesischer Unternehmen ins Ausland, aufgrund eines gebremsten Wachstums des inländischen Marktes, allerdings stetig zunimmt und von dortiger Regierungsseite durchaus gefördert wird.

Deutsche Mittelständler scheuen den Weg nach China trotz aller dort liegenden Potentiale für das eigene Wachstum häufig. Neben fehlenden vertrauenswürdigen Netzwerkkontakten sind es die, trotz geplanter Erleichterungen von chinesischer Seite, immer noch recht hohen bürokratischen/rechtlichen Hürden und das stark reglementierte Umfeld im Bereich der Finanzmittelbeschaffung, verbunden mit einer diesbezüglich fehlenden eigenen Sachkenntnis die zu diesem Umstand führen.

Vor diesem Gesamthintergrund gründet sich das Expertennetzwerk „transition-manager- China Desk“. Das „t-m China Desk“ verfolgt das Ziel, Mittelständler, Startups und Studenten aktiv auf ihrem Weg von Deutschland nach China und umgekehrt zu unterstützen, damit individuelle Zielsetzungen auch zu individuellen Erfolgen werden. Hierbei kooperieren wir mit einem breiten, deutsch-chinesischen Expertenteam in den Bereichen M&A; Transition-Management; Managementtraining/-coaching; Steuerecht und Wirtschaftsrecht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.